Syltfunk – Söl´ring Radio

Ausstellungseröffnung Ingo Kühl

In der Reihe „Bilder, Zeichnungen und Skulpturen von Ingo Kühl und ein Werk aus seiner Kunstsammlung“ zeigt Ingo Kühl neben seinen Arbeiten eine Radierung von Horst Janssen aus der „Eiderland-Serie“. Die Ausstellung wird eröffnet am Samstag, 22. Oktober von 12 bis 15 Uhr im Atelier Ingo Kühl in der Keitumer Süderstraße 42 in Keitum.

Horst Janssen wurde 1929 in Hamburg geboren und starb dort 1995. Er wuchs in Oldenburg auf, der Stadt, die ihm und seinem Werk nach seinem Tod ein Museum widmete. Er war ein virtuoser Zeichner, berühmt für zahllose Selbstbildnisse, erotische Darstellungen und Landschaften wie zum Beispiel die Serie „Eiderland“, die in der Zeit entstand, als Janssen auf der Nordseehalbinsel Eiderstedt ein altes Bauernhaus, einen sogenannten Haubarg, in der Nähe von Witzwort besaß. Das ausgestellte Blatt von Horst Jannsen aus dem Jahr 1985 stellt eine Landschaft dar, in der auch Ingo Kühl gelebt hat. Er hatte von 1980 bis 1994 neben Berlin Ateliers auf Eiderstedt, die letzten Jahre in einer Haubarg-Scheune.

Ingo Kühl wurde 1953 geboren in Bovenau bei Kiel. Während seines Studiums an der Hochschule der Künste Berlin zeichnete er auch Selbstbildnisse und menschliche Figuren, bevor er seine Zeichnungen zum Thema Architektur-Phantasien zu Skulpturen entwickelte und sich der Malerei widmete. Seine Landschaftsdarstellungen sind geprägt von der Landschaft am Meer. Er lebt und arbeitet seit 2002 auf Sylt.

      161020_Vernissage-Ingo-Kuehl-bis-1022